Du im Netz – legal und fair surfen

Raubkopien aus dem Internet

Im Internet findet man so gut wie jedes Musikstück und jeden Kinofilm. In Tauschbörsen werden munter Dateien hin- und hergeschoben. Doch das ist meist nicht legal, weil dadurch das Urheberrecht z.B. des Komponisten eines Liedes oder der Produktionsgesellschaft eines Films verletzt wird. Die Urheber wollen normalerweise nicht, dass ihre Werke an Personen weitergegeben werden, ohne dass dafür bezahlt wird.

Daher werden seit Jahren Rechtsanwaltskanzleien damit beauftragt, Internetnutzer abzumahnen, die Tauschbörsen zum illegalen Filesharing nutzen. Weil hierdurch Kosten anfallen, kommt es darüber häufig zum Streit, der dann von den Gerichten entschieden werden muss.

Nun hat das oberste deutsche Gericht für solche Angelegenheiten - der Bundesgerichtshof - in einigen Urteilen aus dem Jahr 2015 einige grundsätzliche Entscheidungen getroffen.

Dabei haben sich die Richter auch den Fall angesehen, in denen minderjährige Kinder solche Verletzungen des Urheberrechts über den Internetanschluss ihrer Eltern begehen. Die Eltern müssen dann die Kosten der Abmahnung bezahlen, wenn sie ihre Kinder nicht ausdrücklich darauf hingewiesen haben, dass das Tauschen von Dateien in Online-Tauschbörsen nicht erlaubt ist. Nicht ausreichend ist nach Auffassung der Richter dagegen eine bloße generelle Belehrung der Eltern, dass die Kinder sich ordentlich verhalten sollen.

Print