Du im Netz – legal und fair surfen

Keine „Internetsperren“ gegen Kinderpornographie

"Löschen statt Sperren" - das ist das Motto der Bundesregierung, wenn es um die Bekämpfung von gefährlichen und verbotenen Inhalten im Internet geht. Ursrpünglich wollte man bei Webseiten mit z.B. kinderpornographischen Inhalten den Zugang beschränken (Sperren). Die Sperrung von Internetseiten ist jedoch rechtlich umstritten. Die Bundesjustizministerin hat daher in einer Pressemitteilung am 1. Dezember 2011 mitgeteilt, dass Netzsperren als Mittel zur Bekämpfung von Kriminalität im Internet nicht mehr vorgesehen sind.